Wer bin ich?

Diese Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten. Persönlichkeiten basieren auf mehreren Ebenen, so wie ein gutes Photoshop Kunstwerk. Gerne stelle ich Ihnen einige Charakteren aus meinem „Ich-Gesamtkunstwerk“ vor:

 

Quirliger Querschläger

Ich gebe es ja zu, eigentlich habe ich Chemielaborant gelernt. Nach der Lehre habe ich mich durch mein grosses Interesse an Computern als PC-Supporter versucht. Nichts wofür man sich schämen müsste, im Gegenteil, aber meine wirkliche Leidenschaft liegt im Werken am Bild. Schon seit mehr als 10 Jahren lebe ich dies nun auch aus. Meine fotografischen Sporen habe ich mir als Assistent vom Fotografen Louis Stalder verdient. Damals noch absolut analog. Filme entwickeln und Abzüge erstellen in der Dunkelkammer gehörten damals noch zum Tagesgeschäft. Den Siegeszug der Digitalfotografie habe ich jedoch nicht verpasst und banne meine Aufträge und Projekte nicht mehr auf Film sondern auf Speicherkarten. An der digitalen Fotografie schätze ich vor allem das direkte visuelle Feedback und die dadurch resultierende Nähe zum Kunden. Man kann die Fotos noch während des Shootings, gegebenenfalls sogar direkt mit dem Kunden zusammen, begutachten und noch Korrekturen durchführen, falls nötig. So bekommt der Kunde das optimale Ergebnis und wird sogar in den Prozess der Erstellung seiner Fotos integriert. Trotzdem hat mich das entschleunigte Arbeiten mit alten Kameras sowie das anschliessende Handwerk in der Dunkelkammer nie ganz aus seinem Bann entlassen. Deshalb nehme ich gerne auch mal eine meiner antiken analogen Schätzchen in die Hände und lasse mich gemütlich treiben.

 

Produktiver Promotivist

Ein ansprechendes Foto ist der Schlüssel zum Erfolg. Egal ob es sich dabei um Ihre Firma, ein Produkt oder Personen handelt die vermarktet werden sollen. Menschen wollen sehen worin sie investieren. Ein perfektes Foto öffnet dabei die erste und wichtigste Tür in Ihrer Verkaufsstrategie. Ihre Produkt- und Portraitfotografien erledige ich entweder in meinem Fotostudio in Wald ZH, dem „Bildwerch“, oder direkt vor Ort. Die Ausrüstung, inklusive mir,  ist entsprechend mobil einsetzbar.

 

Wilder Workshopper

Mein Wissen gebe ich an Workshops und Kursen weiter. Dabei lege ich grossen Wert auf praxisorientiertes Lernen und eine lockere Atmosphäre. Die Kurse finden meistens im „Bildwerch“ statt, meinem Fotostudio in Wald ZH. Von Abendkursen, welche die Grundlagen der Fotografie behandeln, über Tageswokshops für kreatives Fotografieren, bis hin zu Wochenendseminaren rund um die Cyanotypie finden Sie in meinem Programm bestimmt das Richtige für Sie.

 

Fotografischer Fantastiker

Auch rund um die Fotografie habe ich mittlerweile schon einiges auf die Beine gestellt. So produziere ich regelmässig einen Podcast über Fotografie, den lightcast. Ein bis zwei Mal im Monat wird einen neue Eposide mit den wichtigsten News, interessanten Themen und spannenden Interviews rund um die Fotografie veröffentlich. Den lightcast können Sie gratis herunter laden oder gleich abonnieren, damit Sie keine Folge verpassen. Mit dem lightpicture Fotoblog habe ich mich dem Schreiben verschrieben. Dort finden Sie spannende Artikel, neue Erkentnisse und ein wenig Klatsch und Tratsch. Alles produziert und niedergeschrieben in meinem ureigenen Stil. Mit viel Humor gespickt und trotzdem kompetent.

 

Analoger Ambitionist

Im meiner „Fotografenfreizeit“ widme ich mich… Na ja… der Fotografie 🙂 Genauer gesagt der analogen Fotografie und erwecke traditionelle photografische Prozesse wieder zum Leben, die einen grossen Stellenwert in der Zeitgeschichte geniessen. Cyanotypie zum Beispiel. Die entschleunigte Arbeitsweise und die handwerkliche Anmut der so entstandenen Bilder faszinieren mich. Zudem lebe ich so meine Laborantenader im kreativen Bereich aus. Mischen, experimentieren, beobachten und erschaffen.

 

Natürlicher Naturist

Die Natur spielt ebenfalls eine wichtige Rolle in meinem Leben. Als Forscher und Entdecker, Abenteuer und Naturmensch bin ich gerne draussen und versuche die Schönheit unserer Erde in einem kleinen Kasten fest zu halten. Dafür habe ich schon einige Länder bereist und bin mehrmals um die halbe Welt geflogen. Genauso schätze ich aber die Natur vor der eigenen Haustüre. Unsere Schweiz hält so viele kleine und grosse Wunder auf kleinstem Raum bereit. Vor allem die Bergwelt begeistert mich schon seit meiner Kindheit, als mich mein Vater noch Huckepack durch die Alpen trug. Zwar muss ich jetzt selber laufen, aber dafür muss man für so eine Wanderung nicht so weit fliegen.